Startseite » Fortbildungen » Allgemeinmedizin » FA Allgemeinmedizin » PRÄSENZ – Hauptprogramm – Der Paragraph 218 StGB und sein Einfluss auf die Medizin und Gesellschaft [HP 15P]

PRÄSENZ – Hauptprogramm – Der Paragraph 218 StGB und sein Einfluss auf die Medizin und Gesellschaft [HP 15P]

20,00 

Teilnehmergebühren
Arbeitslos/Elternzeit EUR 15,00 €
Mitglied der Akademie für medizinische Fortbildung EUR 20,00 €
Nichtmitglied der Akademie für medizinische Fortbildung EUR 20,00 €

* Im Anmeldeverfahren wird der/die Mitgliedsstatus/Elternzeit/Arbeitslosigkeit geprüft und berücksichtigt.

verfügbar
Es kann nur ein Produkt in den Warenkorb gelegt werden. Ein evtl. bereits ausgewählter Kurs wird überschrieben.

Der Gesetzgeber hat mit dem § 218 StGB den Schwangerschaftsabbruch unter Strafe gestellt. Das StGB regelt auch die Tatbestände im Rahmen derer Schwangerschaftsabbrüche nicht rechtswidrig und damit straflos sind. Im Zusammenhang mit dem Schwangerschaftsabbruch regelt der § 219 StGB die Beratung von Schwangeren in Not- und Konfliktlagen mit dem Ziel, die Frau zur Fortsetzung der Schwangerschaft zu ermutigen und ihr Perspektiven für ein Leben mit dem Kind zu eröffnen.

In der Gesellschaft ist die Haltung zum Schwangerschaftsabbruch kontrovers. Sowohl moralethische als auch religiöse und soziokulturelle Aspekte spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle. Die moderne Entwicklung in der pränatalen Medizin trägt dazu bei, dass die Thematik in der Medizin und in der Gesellschaft von hoher Relevanz ist. Immer differenziertere diagnostische Verfahren ermöglichen das früh- bzw. vorzeitige Erkennen von angeborenen Fehlbildungen verbunden mit der Frage, ob ein nicht gesundes Kind gewollt ist.

Neben rechtlichen Vorgaben, medizinischen, sozialen oder kriminologischen Indikationen ist im Zusammenhang mit einem Schwangerschaftsabbruch die für die betroffenen Frauen und die Behandelnden nicht unerhebliche psychisch belastende Dimension zu sehen.

Weiter erschwerend und belastend kommt hinzu, dass es in der Gesellschaft Gruppen gibt, die die betroffenen Frauen und ihre Behandlerinnen und Behandler diskriminieren und attackieren.

 

Die Veranstaltung lädt dazu ein, die vielschichtige Thematik des Schwangerschaftsabbruchs in Form eines Gedankenaustausches gemeinsam zu diskutieren

Veranstaltungsort/e
Borkum
Geplanter Veranstaltungsbeginn
30.04.2024 - 20:00 Uhr
Geplantes Veranstaltungsende
30.04.2024 - 21:30 Uhr
Dauer
5 UE
Terminplan
Von Bis Ort
30.04.2024 - 20:00 Uhr 30.04.2024 - 21:30 Uhr Borkum
Fortbildungspunkte
2 CME-Punkte
Fortbildungskategorie
A – Vortrag und Diskussion
Format
Präsenz
Kategorie
Allgemeine Fortbildungsveranstaltungen, Borkum
Anbieter
Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL
Fachgebiet
FA Allgemeinmedizin, FA Frauenheilkunde, FA Frauenheilkunde und Geburtshilfe, FA Gynäkologie und Geburtshilfe, FA Innere Medizin
Zielgruppe
Ärztinnen & Ärzte
Dozentinnen und Dozenten
Bernhard Rainer Kujau
Christoph Kuhlmann
Susanne Kujawski
Dr. med. Bernd Hanswille
Wissenschaftliche Leitung
Dr. med. Bernd Hanswille
Ansprechpartner
Jana Heßelmann
02519292206
jana.hesselmann@aekwl.de
Hinweis: Das Update findet in Präsenz vor Ort und online als Livestream statt. Bei der Anmeldung ist anzugeben, welche Form der Teilnahme - Präsenz (P) oder Livestream (L) - gewünscht wird.
Keine Angabe
PRÄSENZ - Hauptprogramm - Der Paragraph 218 StGB und sein Einfluss auf die Medizin und Gesellschaft [HP 15P]
20,00